Christina Kiehs-Glos ist der Spur der "Wilden" auf ihrer Reise durch das Rosenland Chile nachgegangen. In faszinierenden Fotos vermittelt sie ein Bild von der Schönheit und Kraft dieser Pflanzen. Darüber hinaus geht ihr Blick weit in die alten Kulturen, in denen die Rose ein Sinnbild des Lebens, aber auch des Todes war. Ein besonderes Anliegen der Autorin ist es zu zeigen, wie in den mannigfachen Beziehungen zwischen Rose, Mensch und Kosmos ein spirituelles Feuer lodert, das zu innerer Erhellung, Erkenntnis und Wandlung zu führen vermag.
Ein liebevoll gestaltetes Buch mit dem es der Autorin gelungen ist, kulturgeschichtliches Wissen und fotografische Kunst eindrucksvoll zu verbinden.
EW