Handbook of Essential Oils

Die beiden Herausgeber haben mit dem "Handbuch der ätherischen Öle – Wissenschaft, Technologie und Anwendung" ein umfangreiches Buch zum Thema "ätherische Öle" vorgelegt, das auf hohem wissenschaftlichem Niveau den "State-of-the-Art" widerspiegelt. 33 namhafte Autoren aus Wissenschaft und Praxis auf dem Gebiet der ätherischen Öle kommen zu Wort und zeigen in insgesamt 21 Kapiteln ein zeitgemäßes Spektrum der Kenntnisse über und Erfahrungen mit ätherischen Ölen auf.
Nach einem einführenden Kapitel über die Geschichte und die historischen Quellen der ätherischen Öle (Kubeczka) folgt ein Kapitel über die Pflanzen als Quelle ätherischer Öle, einschließlich der damit im Zusammenhang stehenden Problematik (Franz/Novak). In den ersten Kapiteln wird außerdem die Gewinnung der ätherischen Öle beschrieben (Schmidt), ihre Chemie (Sell) und Analytik (Zeller/Dugo/Dugo/Mondello) sowie ihre Sicherheitsbewertung (Adams/Taylor).
In den dann folgenden Kapiteln wird das Schicksal der ätherischen Öle im Organismus beleuchtet: zunächst der Metabolismus von Terpenoiden in Mensch und Tier (Jäger), dann die pharmakologische Wirkung ätherischer Öle (Buchbauer), ihre Wirkung speziell auf das Zentralnervensystem (Heuberger) und auf die Psyche (Nunes/Linck/da Silva/Figueiro/Elisabetsky) sowie schließlich die Stellung der ätherischen Öle in der Phytotherapie (Harris). Sinnvollerweise müsste dann das Kapitel über ätherische Öle in der Aromatherapie folgen (Lis-Balchin), jedoch wird davor im 12. Kapitel auf fast 200 Seiten die antimikrobielle Wirkung der Arzneibuchöle in langen Tabellen dokumentiert(Pauli/Schilcher).
Nach dem Aromatherapie-Kapitel wird auf weiteren fast 150 Seiten die Biotransformation von Monoterpenen in Mikroorganismen, Insekten und Säugern beschrieben (Asakawa/Noma), und auf nochmals 100 Seiten die Biotransformation von Sesquiterpenen und anderen flüchtigen Substanzen in Algen, Pilzen und Säugern.
Die weiteren Kapitel wenden sich wieder praxisrelevanteren Themen zu, denn es werden die industrielle Verwendung ätherischer Öle (Brud) und die pharmazeutischen Applikationsformen (Karlsen) beleuchtet. Das dann folgende Kapitel mit Rezepten der "Aroma-Vital Cuisine" befremdet in dem sonst wissenschaftlichen Umfeld (Kettenring/Vucemilovic-Geeganage).
Danach macht das Buch einen Sprung zur Verwendung ätherischer Öle in der Tierheilkunde (Baser/Franz), erst dann werden der Handel mit ätherischen Ölen beschrieben (Bovill), Lagerung und Transport (Protzen) sowie zum Schluss die Rechtssituation in der EU bezüglich Aroma- und Duftstoffen und deren Auswirkung auf ätherische Öle (Demyttenaere).
Die Kritik an diesem Handbuch ist durch die Beschreibung der Kapitelinhalte vermutlich schon deutlich geworden, sie trifft die Herausgeber. Die inhaltliche Reihenfolge der Kapitel hätte besser durchdacht werden müssen, noch mehr stört die Unausgewogenheit der Kapitel in Bezug auf ihren Umfang. Der antimikrobiellen Wirkung der ätherischen Öle und der Biotransformation von Terpenen ist in diesem Handbuch mit insgesamt 450 Seiten (fast die Hälfte des Buches) ein deutlich zu großer Platz eingeräumt worden, was den praktischen Nutzen des Buches einschränkt.
Die ausführliche Beschreibung von Biotransformationen, sicher ein hoch interessanter Forschungszweig, hat eigentlich in einem Handbuch der ätherischern Öle keinen Platz. Für die Darstellung der antimikrobiellen Aktivität der ätherischen Öle hätte eine deutlich kürzere Form gefunden werden müssen.
Mit dieser Kritik soll aber keinesfalls die Qualität der einzelnen Beiträge in Frage gestellt werden. In jedem Kapitel ist der wissenschaftliche Stand der Thematik sachgerecht und auf hohem Niveau dargestellt. Über die jeweils umfangreichen und detaillierten Literaturangaben findet der Leser zu den Quellen der Information, was besonders für das wissenschaftliche Arbeiten wichtig ist. Somit wird sich dieses Handbuch der ätherischen Öle als wertvolles Nachschlagewerk etablieren.
Prof. Dr. Elisabeth Stahl-Biskup, Universität Hamburg