Aromatherapie

Das neu erschienene Buch "Aromatherapie", herausgegeben von D. Wabner und C. Beier, bietet einen Überblick über das große Thema der Aromatherapie.
Die Umschlaggestaltung ist durchdacht: Blühende Lavendelfelder sind der Inbegriff von intensivem Duft und lenken so das Interesse des Betrachters auf den Inhalt. Der Umschlag hat eine anwenderfreundliche, leicht plastifizierte Oberfläche, damit ein Abwischen des Buches möglich ist. So spricht schon die äußerliche Gestaltung dafür, dass dies ein Buch ist, mit dem in der Praxis gearbeitet werden soll. Der Buchtitel "Aromatherapie" mit den Untertiteln "Grundlagen – Wirkprinzipien – Praxis" und ein Umfang von knapp 600 Seiten versprechen eine gute Übersicht über das Thema.
Die ersten vier Kapitel sind der Geschichte und den Grundlagen zur Aromatherapie gewidmet. Herstellung der Öle, Qualitätsrichtlinien und Standards werden ebenso behandelt wie Toxikologie. Auch die Wirkprinzipien der ätherischen Öle sowie die Auswahl und Anwendung der Öle in der Praxis gehören zum Thema Grundlagen.
Das große 5. Kapitel porträtiert eine Vielzahl ätherischer Öle, einige Hydrolate und auch die meisten fetten Öle. Jede der alphabetisch sortierten Monografien ist nach dem gleichen Schema aufgebaut. Sie enthält neben den Synonymen und den lateinischen Bezeichnungen, der Herkunft und dem Gewinnungsverfahren des Öls Informationen zu Wirkungen und Indikationen. Ausführliche Literaturangaben sind jeder Monografie hinzugefügt.
Die Kapitel 6 und 7 zeigen, wie Aromatherapie praktisch funktioniert. Die Anwendungsgebiete sind in Gruppen zusammengefasst,
z. B. Hauterkrankungen, mit Unterteilungen in verschiedene Indikationen, z. B. Psoriasis vulgaris. Nach jeweils einer kurzen Einleitung zur Indikation werden relevante Öle besprochen, Rezepturvorschläge gemacht und Studien zitiert. Das 7. und letzte Kapitel spricht besonders das Fachpersonal in Krankenhäusern sowie Hebammenan. Diese Berufsgruppen bekommen so praktische Hilfestellungen, Aromatherapie in die Pflege und Betreuung von Patienten bzw. Schwangeren mit einzubeziehen.
Der strukturierte Aufbau des Buches hilft dem Leser, die Fülle an Informationen schnell zu erfassen. Dass die Autoren
in jedem Kapitel ihre Texte mit Studien und Quellenangaben untermauern, spricht für wissenschaftliches Arbeiten. Es wäre allerdings wünschenswert, dass bei manchen der vorgestellten Studien genauere Angaben beispielsweise zur Zahl der Probanden oder zur Art der Studie gemacht werden. Die innere Anwendung ätherischer Öle, wie in manchen Monografien empfohlen, ist sicher aus Erfahrungen der Autoren im Einzelfall möglich, sollte jedoch nicht kritiklos übernommen werden.
Der Praxisteil gibt dem Leser eine Orientierung, wie mit ätherischen Ölen gearbeitet werden kann. Die Rezepturen sind als Beispiele zu sehen. Das Buch erfüllt die im Titel angegebenen Bereiche "Grundlagen", "Wirkprinzipien" und "Praxis" mit Leben.
Das Sachregister ist für ein so umfassendes Werk in meinen Augen zu sparsam gehalten.
Insgesamt bietet dieses Buch nicht nur theoretisch eine umfassende Zusammenstellung des komplexen Themas Aromatherapie. Es wendet sich auch an Menschen, die in der Praxis mit ätherischen Ölen arbeiten oder in Zukunft arbeiten möchten.
Kirsten Hagel, Apothekerin